Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Sie befinden sich hier: > Naturpark > Naturschutzgebiete

Naturschutzgebiete im Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Naturschutzgebiete
Naturpark-Naturschutzgebiete-Karte (pdf) 

Im gesamten Naturparkgebiet sind insgesamt etwa 850 Hektar als Naturschutzgebiet ausgewiesen. In diesen Gebieten gelten besondere Regeln, um seltene Tier- und Pflanzenarten bestmöglich zu schützen

(1) Naturschutzgebiete sind rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft in ihrer Ganzheit oder in einzelnen Teilen erforderlich  ist.

  1. zur Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung von Lebensstätten, Biotopen oder Lebensgemeinschaften bestimmter wild lebender Tier- und Pflanzenarten
  2. aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen oder landeskundlichen Gründen oder
  3. wegen ihrer Seltenheit, besonderen Eigenart oder hervorragenden Schönheit.

(2) Alle Handlungen die zu einer Zerstörung, Beschädigung oder Veränderung des Naturschutzgebietes oder seiner Bestandteile oder zu einer nachhaltigen Störung führen können, sind nach Maßgaben näherer Bestimmungen verboten. Soweit es der Schutzzweck erlaubt, können Naturschutzgebiete der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden.
Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) §23

PfahlWeichselbrunner Weiher und Trockenkieferwald bei BodenwöhrNeubäuer WeiherRegentalhänge bei KirchenrohrbachSchwärzenbergRegentalaueSchloßpark SattelpeilnsteinPonholzbachtal bei Furth im WaldArracher MoorKleiner ArberseeFalkensteiner SchloßparkHölle bei Rettenbach