Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Sie befinden sich hier: > Naturpark

Naturpark Oberer Bayerischer Wald 


Der Naturpark Oberer Bayerischer Wald ist mit 179.600 ha einer der größten Naturparke in Bayern. Mit den über 1.000 m hohen Bergen Großer Arber (1.456 m), Osser (1.293 m), Enzian (1.285 m), Schwarzeck (1.238 m), Kaitersberg (1.132 m) und Hoher Bogen (1.073 m) und mit seinen Flusstälern und Seen besitzt er eine reizvolle und abwechslungsreiche Landschaft.
Das Gebiet des Naturparks war schon in vorgeschichtlicher Zeit besiedelt. Einer der schönsten Faustkeile Deutschlands wurde bei Pösing im Regental gefunden. Er stammt aus der letzten Zwischeneiszeit und ist etwa 80.000 Jahre alt.

Der Naturpark Oberer Bayerischer Wald gehört zur westlichen Randzone der "Böhmischen Masse“, die zu den Urgebirgen des Erdaltertums zählt. Die Hauptgesteinsarten sind Granit und Gneis. Artenreich ist die Flora besonders in schützenswerten und geschützten Biotopen, wo man seltene Blumen wie Orchideen, Wollgras, Trollblume, Arnika, Fieberklee und andere antrifft.
Ein dichtes Netz von Wanderwegen und 900 km markierten Radwegen führt durch den Naturpark. Dazu kommt der Lauf des Regens, der von Blaibach bis Regensburg auf 120 km als Bootswanderstrecke eingerichtet ist. Langlaufloipen und Abfahrtspisten sowie naturverträglich angelegte Golfplätze vereinen Erholungswünsche mit Naturschutz und Naturerlebnis. Ein interessantes Ausflugsziel für Aktive ist der Hochseilpark in Waldmünchen. Hier klettert man, je nach Mut und Geschicklichkeit, über Seil- und Balkenkonstruktionen bis in 12 m Höhe.

Der Naturpark Oberer  Bayerischer Wald umfasst den gesamten Landkreis Cham und einen Teil des Landkreises Schwandorf mit den Gemeinden Bruck, Bodenwöhr und Nittenau. Er grenzt an den Naturpark Bayerischer Wald und Oberpfälzer Wald, sowie an die tschechischen Landschaftsschutzgebiete Šumava und Cesky lés.