Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Sie befinden sich hier: > Home > Wandern > Qualitätswanderwege

 

Qualitätswanderwege

 Es gibt in Deutschland zwei Prädikate für Wanderwege, beide sind jeweils für drei Jahre gültig. Das Gütesiegel "Qualtitätsweg Wanderbares Deutschland" beurteilt Abschnitte von 4 Kilometern anhand von 9 Basiskriterien und 23 weiteren Wahlkriterien. Diese berücksichtigen neben Wegebeschaffenheit, Streckenführung und Kennzeichnung des Weges auch Faktoren wie kulturelle und landschaftliche Höhepunkte. Doch auch die Frage nach ausreichenden Rastplätzen und Bänken ist mit entscheidend. Hat ein Wanderweg die Prüfung bestanden kann er mit diesem Prädikat auch werben.     

NP-QualitätswanderwegMarkierung

 

Goldsteig

Der Goldsteig gehört zu den "Top Trails of Germany", ist zertifizierter "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" und mit insgesamt 660 km der längste und vielseitigste Qualitätsweg Deutschlands.
Der Goldsteig nutzt die Trassenführung bewährter Fernwanderwege, wie den Burgenweg durch den Oberpfälzer Wald, Oberpfalzweg, Ilztalweg, streckenweise ist er auch identisch mit den beiden Europäischen Fernwanderwegen E6/E8.

Die "Goldenen Steige" waren Salzsäumerpfade, auf denen das weiße Gold, das Salz, von der Donau nach Böhmen transportiert wurde. Doch auch echtes Gold wurde in Ostbayern gefunden. Zahlreiche Goldminen und Gold führende Bäche im Oberpfälzer Wald und Bayerischen Wald sind dokumentiert.

Start und Ziel sind Marktredwitz und Passau, wobei es eine Nordvariante und eine Südvariante gibt. Beginnt man in Marktredwitz wandert man durch den Steinwald, anschließend durch das "Land der Tausend Teiche" und das tief eingeschnittene Waldnaabtal weiter bis zum Prackendorfer und Kulzer Moos, danach teilt sich der Weg.

Die Nordvariante führt über Thanstein, Rötz, Waldmünchen, Furth im Wald in das Bayerisch-Böhmische Grenzland hinein in das "Grüne Dach Europas", die größte zusammenhängende Waldlandschaft Europas. Hier durchquert der Goldsteig den Naturpark Oberer Bayerischer Wald mit seinen schönen Städtchen und der artenreichen Natur. Über einige Tausender wie den Hohenbogen, Kaitersberg und Arber geht es weiter Richtung Südosten durch den Nationalpark Bayerischer Wald. Im Dreiländereck öffnet sich die Landschaft und bald ist die Dreiflüsse Stadt Passau erreicht.

Die Südvariante folgt einem Wechsel von schattigen Waldwegen und frischen Wiesenwegen, immer wieder gibt es weite Blicke über den Gäuboden, an klaren Tagen kann man von hier bis zu den Alpen sehen. Von der Rusel kann sieht man in den Lallinger Winkel, diese Region liegt klimatisch so günstig, dass die Vegetation üppiger, fruchtbarer und immer schon früher erwacht, als die umgebenden Regionen. Weiter geht es durch den Sonnenwald auf die Hänge des Brotjacklriegel und dann entlang der Ilz, die wegen ihres bräunlich bis schwärzlich gefärbten Wassers auch die "Schwarzen Perle" genannt wird. Ihrem Lauf folgend geht es bis nach Passau.
NP-GoldsteigMarkierungGoldsteig-MarkierungNP-GoldsteigZubringerMarkGoldsteig-Zubringer-Markierung

www.goldsteig-wandern.de